SV Salamander Kornwestheim Tennis
    SV Salamander Kornwestheim Tennis
SVK Logodtb logo
SVK Logo
Tennis

Herren 40 verpassen den Aufstieg

Herren 2 landen einen Sieg, Herren 1 und Herren 40 verlieren leider ihren Spieltag.

Herren 1

Unsere Herren 1 ging als Tabellenführer in das Spiel  gegen den TA TSV Biberach Heilbronn 1. Die Herren 1 ging mit ihrer Standardaufstellung in das Match: auf der 1 Robin Holzberger, auf der 2 Pascal Schäfer, auf der 3 der Mannschaftsführer Nenad Koricanac und auf der 4 Leonardo Muroni.

Robin Holzberger gewann ein packendes Spiel gegen S. Bauer mit 6:1, 4:6 und 10:7 und steigt somit um seine LK auf 16. Pascal Schäfer hatte dahingegen Schwierigkeiten gegen den stark aufspielende D.Reiter und verlor sein Match mit 2:6, 2:6. Gegner von Nenad Koricanac spielte in den entscheidenden Momenten seine Stärken gnadenlos aus und gewann deutlich mit 6:1, 6:0. Leonardo Muroni machte es seinem Gegner vor allem im ersten Satz sehr schwer. D. Holzmann steigerte dann im 2. Satz nochmal sein Niveau und gewann ebenfalls souverän mit 6:4,6:1.

Das Doppel Holzberger Schäfer zeigten vor allem im ersten Satz sehr gute Ansätze und gingen schnell mit 4:1 in Führung. Leider gaben sie diesen Satz noch mit 6:4 her und konnten im 2:Satz kein Fuß mehr fassen. Endergebnis: 4:6,1:6. Leo und Nenad gingen in beiden Sätzen schnell in Führung, schafften es aber immer gegen Ende eines Satzes nicht das Niveau aufrechtzuerhalten und verloren somit mit 3:6,4:6.

Mit einer 1:5 Niederlage ging es somit nach Hause. Nächste Woche wartet auf uns mit dem TC Besigheim 1 ein auf dem Papier noch stärkerer Gegner, der Biberach letzte Woche mit 4:2 bezwingen konnte.

Tabelle und Ergebnisse

Herren 2

Spiel gegen TC Murr.

Die ersten beiden Einzel von Marvin Porubek und Marc Kuchenbeiser waren recht schnell vorbei. Gerade Kuchenbeiser hatte im ersten Satz kaum eine Chance und mangels seiner nicht kontinuierlichen Vorhand verlor er das Spiel 1:6 und 2:6. Porubeks Gegner hatte vor allem im ersten Satz mit starken und schönen Bällen zu kämpfen. Leider gab Porubek den ersten Satz knapp mit 4:6 an den Spieler aus Murr. Im zweiten Satz hatte der Kornwestheimer dafür kaum eine Chance und konnte nur ein Spiel holen. Der Gegner hatte in sein Spielfluss gefunden und konnte daher gute und sichere Bälle spielen. Fabian Hauptvogel brauchte auch eine gewisse Zeit, um ins Spiel zu finden. Leider war das im ersten Satz zu spät und so stand es 3:6. Jedoch im zweiten Satz kämpfte er sich souverän zurück und konnte den Gegner mit vielen sauber an die Grundlinie gespielten Bällen mit 6:2 schlagen. Um nun einen Gewinner festzustellen ging das Spiel in die letzte Runde: der Match-Tie-Break. Hier spielte Hauptvogel ein sicheres 4:10 und holte damit ein Punkt in der Gesamtwertung für Kornwestheim. Peter Kotta, der Leihspieler der Herren 40, hatte nur im ersten Satz leichte Schwierigkeiten aber holte ihn dann doch mit 5:7. Im zweiten Satz wurde er deutlich sicherer und spielte starke Bälle, was letztendlich zu einem 3:6 für ihn führte.

Doppel Porubek und Kotta spielten souverän und konnten die Gegner mit schönen Schlägen und teilweise echt grandiosen Aufschlägen überraschen. Durch ein Sieg mit 6:2 und 6:2, konnte Porubek seine Niederlage im Einzel wieder ausgleichen.

Dagegen hatten es Hauptvogel und Kuchenbeiser schwerer, jedoch konnte Hauptvogel mit schönen Aufschlägen und Kuchenbeiser mit vielen Rettungstaten am Netz glänzen. In beiden Sätzen machten es die Kornwestheimer sehr spannend und das Spiel zog sich auch weit über das erste Doppel hinaus. Sollten sie dieses Doppel verlieren, würde die Anzahl an gewonnenen Spielen zählen und hier war es fraglich, ob das für einen Sieg reichen würde. Das Doppel wurde mit 6:4 und 6:4 gewonnen und einen Gesamtsieg mit 4:2.

Nächsten Sonntag (19.07.2020) steht das nächste Spiel in Kornwestheim (Heimspiel) gegen TC Ditzingen 3 an. Zuschauer sind gerne willkommen!

Tabelle und Ergebnisse

Herren 40

Es stand der 3. und letzte Spieltag der Verbandsrunde an und damit der mögliche Aufstieg.

Auf 1 spielte Michael Sander. Er hatte eine wirklich harte Nuss zu knacken. Sein Gegner (LK17), der gleichzeitig auch Tennislehrer ist stellte sich als eine harte Nuss zu knacken heraus. Nach dem ersten Satz gewann Sander souverän 6:0. Am Ende verlor Micha leider im Match Tiebreak. Das Ergebnis: 6:0, 4:6 und 7:10. An Position Zwei spielte Michael Kampf und setzte sich souverän durch und siegte klar mit einem: 6:1 und 6:0. Nach mehreren Ausfällen durfte Michael Kohr heute auf Drei spielen. Auch er wollte unbedingt den Sieg, aber konnte sich heute leider nicht durchsetzen. Das Ergebnis: 2:6 und 3:6. Ralf Dobelmann auf Vier kämpfte wirklich bis zum Schluss. Während des Matches wehrte er auch noch 4 Match Bälle ab. Leider reichte es dann im Match Tiebreak nicht ganz. Das Ergebnis: 7:5, 1:6 und 12:14. Der heute auf Fünf spielende Zeljko P. mußte für ihn ungewöhnlich den 1.Satz zu 0 abgeben. Auch er wollte den Aufstieg und kämpfte sich zurück. Zum Schluss konnte er im Match Tiebreak gewinnen. 0:6, 6:2 und 10:3. Helmut Homner auf Sechs fand sich nach einem langen Kampf im Match Tiebreak wieder. Das Ergebnis: 2:6, 6:4 und 7:10.

Nun hieß es die Doppel richtig aufzustellen. Während die letzten Einzel in der Schlussphase waren rief der Mannschaftsführer Christian L. kurzerhand unseren Doppelspezialisten Bernd Mader an. Jetzt hieß es also drei Doppel zu gewinnen.

Das erste Doppel spielten Michael Kampf und Michael Kohr kämpften wacker um jeden Ball. Was sich am Ende auch auszahlte. 6:2 und 6:3. Das zweite Doppel bestritten Michael S. und der kurzfristig angereiste Bernd M, die nach einem 0:4 Rückstand im ersten Satz, dann sechs Spiele in Folge holten. Auch die beiden konnten mit einem 6:4 und 6:4 gewinnen. Im dritten Doppel spielten Helmut H und Zeljko P. Den beiden gelang es leider nicht dieses Match nach Hause zu holen. Nach einem langen Kampf hieß das Ergebnis: 5:7 und 3:6.

Jetzt hieß es also wieder bangen und hoffen dass der Traum vom Aufstieg nicht platzt. Leider gewann der Konkurent um den Aufstieg Ludwigsburg ihren Spieltag mit 9:0 und übernahm dadurch die Tabellenspitze und damit den Aufstieg. Die tolle Saison wurde trotzdem auf einheimischer Anlage entsprechend gefeiert.

Tabelle und Ergebnisse